Mittwoch, 19. September 2018

Aktiviert...

... habe ich nun auch wieder diesen Blog. Leider bin ich auch schon wieder weg. Vielleicht morgen. Oder übermorgen.

Mittwoch, 15. August 2018

Mit dem Postrad über die Alpen und die Droschken-Expedition, @kesslermichael + @rbbFernsehen



Nein, ich kann es NICHT verknusen, nicht alle Folgen von @kesslermichael im Sack zu haben. Nach längerem Suchen fand ich nun zwei Folgen, die ich noch nicht habe. Die ich ums Verrecken haben wollte.
Mit dem Postrad über die Alpen sowie der Droschke nach Neuschwanstein.

Und NEIN, ich kenne die Folgen noch gar nicht. Die meisten habe ich schon gesehen. Eine ganze Wagenladung von DVD`S habe ich schon geordert. Einige konnte man früher bei @rbbFernsehen runterladen. Video im MP4-Format. Leider wurde dieser Service durch Streamen ersetzt. Was ich a) nicht kann und b) nicht will, weil es eh nur für eine begrenzte Zeit auf meinem Gerät wäre.

Also heute Bestellung bei #Amazon. Ich lechze dem Tag der Ankunft entgegen.

Das neue (sog. Erfolgsformat) von rbb ist leider weniger als das. Fade. Langweilig und wenn jemand, der da auf dem Wasser herumpaddelt, so dick geschminkt ist, dann ist das völlig unpassend. Die Frau, die da unterwegs ist, kommt angespannt und steif herüber, wenn sie sich auch bemüht, locker und fröhlich zu wirken. Es ist für mich aufgesetzt und kommt Kesslers Expedition in keinster Weise... also, dass kann den Expeditionen nicht das Wasser reichen.

Es wäre erfolgreicher gewesen, neue Expeditionen starten zu lassen mit dem Micha, der das hervorragend gemacht und gelebt hat.



kein twitter mehr

Bei twitter habe ich mich abgemeldet. Wird nicht mehr geBot.


Am Vormittag waren wir auf der Zulassungstelle. Ich sollte den Wohnwagen abmelden. Da er auf Heinis Namen angemeldet ist und zudem das Nummernschild nicht mehr vorhanden, muss er zuvor was ausfüllen und morgen dann das Ganze nochmal.

Allerdings ist es nun viel angenehmer dort. Von allem her. Neues System des Nummernziehens. Geht recht schnell. Angenehme und leise Musik im Hintergrund.

Der Mann ist grad gekommen, weshalb ich Euch später weiter zutexte hier. gnihihi

Montag, 13. August 2018

Porto, Brücke und Gedöns



Na mänsch... was für ein Tag. Nur bin ich froh, dass erstmal die große Hitze vorbei ist und wir so gut wie jeden Tag Regen haben. Das ist nicht überall im Norden so. Die Hamburger, also bei denen ist es pfurztrocken, wie meine Gebärmutter sich ausdrückte.

Am Morgen brachte ich das versprochene Porto zum Doktor, damit er mir in Zukunft das Rezept zuschicken kann. Oder Der Apotheke, der er es zuvor faxt. Im Anschluss fuhr ich in der Hoffnung auf etwas Ruhe zum Mühlenweg.



Und siehe da, die Brücke ist wieder freigegeben. Ein Jahr war sie gesperrt. Komplett neu gemacht haben sie die, und zwar so, dass niemand mit Stöckelschuhen drin hängenbleiben kann.




Und noch feiner ist, dass dort wieder Wasser drin läuft.

Die Chiwa und ich, wir fanden das prima und Luna läuft halt, solange sie kann. Sie hat nämlich gerade eine Gehirnverschüttung sowie eine Gehirnblutung. Leider kann man in der Klinik nichts für sie tun. Das kommt halt von ihrer Erkrankung und so langsam beginne ich, es zu nehmen, wie es ist. Sonst wäre es für uns alle noch schwerer und ihr würde ich das Leben mit dem Geheule auch schwer machen.


Auf dem kleinen Video oben könnt ihr es erahnen. Zum Einen hat sie ja eine größere offene Fontanelle, die regelrecht gezackt ist. Ein kleiner Ball drauf und plumps. Die letzten Tage hat sie viel geweint. Meist nachts oder auch am Tage im Schlaf. Das macht mich sehr traurig. Und nein, obwohl ich nähen, sägen, basteln und mit Gips spachteln kann, kann ich das Loch nicht schließen und die Leitung nicht erweitern.
Aber... seit unserem Harzurlaub hat sie keinen Hydrocephalus-Anfall mehr gehabt. Toi Toi Toi.
Sie zittert stark momentan, aber solange sie futtert und trinkt ist noch alles im Lot. Nur kübelt sie zur Zeit mehrmals täglich. Fast immer zu Beginn, wenn sie futtert und fast immer, wenn sie getrunken hat.

Auch deswegen wollte ich unbedingt nochmal mit ihr zur Omma nach HH. Wenn da nicht die Verkehrssituation wäre und ich mit meiner Angst vor Autobahnen, denn die fast fünf Stunden über Land möchte ich uns zur Zeit nicht antun.